Office: Mo.-Fr. 10-20 Uhr [Sa., So., Feiertage 13-16 Uhr] | +49 1515 0722181 | office@tia-escort.de

Bürozeiten: Mo.-Fr. 10-20 UHR | Sa.+So. 13-16 UHR
+49 151 507 22181 | office@tia-escort.de

BDSM | Hart aber zart

Escortservice BDSM – Hart aber zart

Sadomaso, S&M, Switch, Vanilla, Flogger und Dom – diese lustvolle Spielart hat Ihre eigene Sprache. Auch unter den Escortdamen gibt es einige, die diesen Service auf einem bestimmten Level anbieten und geniessen. „Bondage. Discipline. Dominance. Submission.“ Dafür stehen die vier großen Buchstaben. Auf körperlicher Ebene kommen „B“ und „D“ zum Einsatz: Fesselspiele und Disziplinierung für erotischen Lustgewinn wahlweise als Ausführender oder Empfangender. Auf psychischer Ebene finden sich „S“ und „M“ als Dominanz und Unterwerfung auf mentaler Ebene des Sadomasochismus oder auch Sadismus und Masochismus. Die umgangssprachlich als „Sadomaso“ bezeichneten Spiele dienen der Lustschaffung durch Herstellung ungleicher Machtverhältnisse zwischen den Partnern. Auf welcher Seite man dabei steht ist eine persönliche Vorliebe. Der sogenannte „Dom“, auch „Top oder Domme“, ist als dominanter Part der Macht über den oder die „Sub“ oder „Bottom“ ausübt, also den unterwürfigen Part. Egal welche Verteilung oder „Switch“ praktizierend, also den Wechsel der Rollen: Freiwilligkeit und Vertrauen sind oberstes Gebot.

Fetisch mit Vielfalt

Schläge mit der Hand werden als „Spanking“ bezeichnet, das aufwendige und kunstvolle Fesseln des Partners wird „Bondage“ genannt. Fragt Sie jemand nach Ihren „Kinks“ so ist die jeweilige Vorliebe gemeint, und da gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Doch nicht verwechseln mit dem „Fetisch“, welcher immer Gegenstandsgebunden ist z.B. Peitschenfetisch, Autofetisch, etc. Bei allen Varianten und Fantasien unerlässlich: Das Safeword oder Stoppwort. Absolut verbindlich beendet es ausgesprochen die jeweilige Aktion. Will einer der Partner es nur etwas langsamer angehen kommen sogenannte „Slowwords“ zum Einsatz z.B. um die Härte zu mildern.

Shades of Grey für Sie!

Spätestens seit der kultigen Roman Triologie um „Dom“ Christian Grey und seine „Sub“ ist die Szene gesellschaftsfähig. Die Lust am Schmerz ist ein Wunsch, den sich jetzt jeder auszusprechen traut. Sie wollen es auch ausleben? Ein sanfter Einstieg ist im Zusammenspiel mit einer erfahrenen Begleitung sicher ideal um zu sehen was einem liegt. Sie hat das Spielzimmer voller fantastischer Werkzeuge, Instrumente und Utensilien fasziniert? Tatsächlich werden hier von der Nippelklemme über Masken, Knebel und Peitschenvarianten aller Art auch gerne Halsbänder, enge Ganzkörperanzüge und zahlreiche elektronische Spielzeuge wie Dildos eingesetzt. Lack und Leder, „StrapOn Dildos“ zum Anschnallen, Halsfesseln, Spreizklammern für diverse Körperöffnungen – der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Vorausgesetzt es herrscht Freiwilligkeit und klare Regeln. Dann haben Dom wie auch Sub ihren Lustgewinn.