Office: ab dem 02.01.2019 wieder erreichbar | +49 1515 0722181 | office@tia-escort.de

Bürozeiten: ab dem 02.01.2019 wieder erreichbar
+49 151 507 22181 | office@tia-escort.de

Erotische Literatur – Heisse Wörter.

Erotische Literatur – Anregend. Erregend. Inspirierend.

Männer lieben visuelle Reize. Warum nicht einmal das Kopf Kino mit der Kraft der Worte in Gang bringen. Tauchen Sie ein in erregende Passagen aus erotischen Büchern aus verschiedensten Epochen und Ländern! Inspirierend und von erstaunlicher Vielfalt bieten die heißen Zeilen einen echten Lustgewinn und Sie werden es kaum erwarten können diese umzusetzen. Denn Worte wecken Leidenschaft: „Sie schenkte ihm ein Lächeln, das ihm wieder einmal ins Bewusstsein rief, welch sinnliche Lippen diese Frau doch besaß. Dabei fuhren ihre Hände für einen kaum wahrnehmbaren Augenblick über seine Brustwarzen, die sich unter dem Stoff sofort versteiften. Ihre Brüste lagen wie zwei überdimensionale Orangen in den spitzenbesetzten BH-Körbchen, dessen Nähte unter der zu tragenden Masse aufzuplatzen drohten. In Gregs Lenden begann es zu kribbeln. […]“*

Heiße Wörter: Kunst oder Porno?

Die Abgrenzung des Begriffs „Erotik“ ist nicht immer klar zu definieren. Was ist anregend, stilvolle Sinnlichkeit und wo beginnt Pornographie? Die Welt der erotischen Literatur ist vielseitig. Gedichte, Erzählungen und Romane bieten Anregung und Rezepte wie erotische Kochbücher. Dank des Internets sind seit den 90iger Jahren mehr und mehr erotische Autoren beliebter denn je. Und spätestens seit „Shades of Grey“ ist das Tabu um diese Art der Lektüre gebrochen. “Behutsam schiebt er seinen Finger in mich hinein und bewegt ihn bis ich es keine Sekunde länger mehr ertrage und mich nach hinten fallen lasse, während er mich weiter mit seinem Mund traktiert. Ganz langsam massiert er meine Klitoris. Und ich bin endgültig verloren. Mit einem lauten Schrei komme ich und ihm die Hüften entgegen, als mich ein alles erschütternder Orgasmus mitreißt.”**

Klassiker: Stilvoll und sinnlich

Sie zählen zu der Weltliteratur und genießen hohes Ansehen. Bekannteste Vertreter sind sicher Autoren und Titel wie Giacomo Casanova´s weltbekannte Memoiren und Erinnerungen aus dem 18. Jahrhundert, D.H. Lawrence wilde Dreiecksgeschichte „Lady Chatterley´s Lover“ und nicht zu vergessen die erotische, weibliche Legende Anais Nin. Die Geliebte von Henry Miller wurde mit Ihren erotischen Tagebüchern und Titeln wie „Das Delta der Venus“ zum Idealbild der sexuell kreativen und intelligenten Frau der 60iger Jahre: „Es war ein Hunger, der sich nicht etwa irgendwo im Körper lokalisieren ließ. (…)Sie taumelte vor Begierde, ganz von ihm besessen zu werden. Während er sie küsste, zog er sie aus. Die Kleider fielen auf den Boden. Sie standen immer noch da und küssten sich. Ohne ihr ins Gesicht zu sehen, trug er sie auf das Bett, er ließ den Mund nicht von ihrem Gesicht, ihrem Hals, ihrem Haar. Seine Zärtlichkeiten waren merkwürdig: Manchmal waren sie weich und schmelzend und dann wieder heftig, wie die Liebkosungen, die sie erwartet hatte, als sein Blick auf sie gerichtet war, die Liebkosungen eines wilden Tieres.“****

Fremde Welten – tiefe Einblicke

Erotische Bücher aus fernen Ländern bieten ganz neue Einblicke und Anregungen und eine erotische Reise durch die Welt der Lust. Das sicher bekannteste Werk ist das Kamasutra, das mehr Lehrbuch als Geschichte ist. Dennoch sind seine Anregungen bis heute einzigartig. Fremde Welten sind auch Geschichten aus erotischen Spielarten, die nicht zum alltäglichen Repertoire gehören: „Durch die Fesselung war sie zwar bewegungseingeschränkt, trotzdem empfand sie es als bequem. Nach wenigen kleinen Schritten lag sie auf dem goldenen Seidenlaken und spreizte die Beine seitlich aus, soweit sie konnte. (…) Sie war total eingeschnürt. Ihr Kopf, mit Ausnahme des Halses und des Gesichts, war wie eine Fliegerhaube umflochten. Jede Berührung und jede Bewegung sog sie in sich auf, es war ein erregendes Ereignis. Sie hätte niemals gedacht, dass sie einmal die Hauptperson in einem Fesselspiel sein würde und dann noch in einem dermaßen ideenreichen Szenario. Fliegen … sie würde fliegen, hatte Björn ihr versprochen.“***

Vom Papier in die Realität

Das wünscht sich so mancher Leser und auch Leserin. Denn spätestens nach einigen Absätzen wird auch den kühleren Exemplaren unter den Herren warm. Da ist dieses leichte Ziehen und Kribbeln und die Lust auf mehr – ausgelöst durch Worte und ausgeschriebene Handlungen in sinnlichster Form. Diese schreien förmlich nach Umsetzung! Besonders wird es, wenn Sie das Buch gemeinsam mit Ihrer Begleitung lesen. Oder lassen Sie Ihre Traumfrau vorlesen. Beobachten Sie ihre roten, feuchten Lippen beim Lesen heisser Textstellen und lauschen Sie der Tiefe ihres Atems, der Ihnen den Stand ihrer Erregung zeigen wird. Gehauchte Worte, tiefe Blicke, ein Seufzen… und schon ist das Buch schnell vergessen und es gibt nur noch sie beide und ihre Lust: „Sie nahm meinen Zeigefinger in den Mund und ließ ihre Zunge darum gleiten. (…) Ein Schauer der Lust durchrann mich, als sie mit ihren Zähnen leicht über meine Eichel kratzte. Langsam glitt ihre Zunge über die straffe Haut, und ich stieß ihr entgegen. (…)“*****

Quellenangaben:
*“Mach mich scharf“! von Lucy Palmer (Blue Panther Books)
**“Shades of Grey – Band 3“ von E.L. James (Goldmann Verlag)
***”Entfessle mich!” von Carrie Fox
****“Das Delta der Venus: Elena“ von Anais Nin
***** „Wild und hemmungslos – Scharfe Stories“ Blanvalet Avenue Verlag